Meine Sehnsucht ...

Ich sehne mich danach meiner ureigenen Intuition und meinen tiefsten Bedürfnissen zu folgen ...

 Als meine Suche nach meinem authentischen Pfad beginnt, führen mich meine intuitiven Schritte erst einmal heraus aus der Frensehwelt, in der ich mich als Szenenbildnerin tagtäglich verlor. Über Irrwege und "Zufälle" komme ich zu den Hebammen und erlebe das erste Mal in meinem Leben natürliche und urweibliche Kraft! Während meines neunmonatigen Praktikums im Kreissaal begegnet mir so viel körperliche Weisheit ... unsere weibliche Schöpferkraft, Ob wir Mutter werden oder auch nicht, sie ruht in uns! In mir wurde eine tiefe Sehnsucht Mutter zu werden wach und ich wurde überraschend schnell schwanger. Ich erlebte, genährt von den Eindrücken bei den weisen Hebammen, eine kraftvolle Hausgeburt. In uns weiß etwas unseren Weg ... dieses Gefühl begleitet mich seitdem! Ich durfte so viel Urkraft erleben und gleichzeitig sitze ich abgeschnitten und isoliert als Mama in meinem Heim. Viele Fragen und Sehnsüchte nach einer ursprünglichen Lebensform tauchen in mir auf ... nach der Hausgeburt meines zweiten Sohnes und meiner Wochenbettdepression ruft mich erneut meine Intuition. Durch diese Schwangerschaft und Geburt durfte ich eine sehr beseelte und zerbrechliche Seite an mir kennenlernen, ich durfte tief in mein Herz hineintauchen. Und wieder tauchen diese Fragen in mir auf : "Wie leben ursprünglich Menschen miteinander? Wo ist hier bei uns der wahrhaftige Austausch und die Unterstützung untereinander? " Ich sehne mich nach authentischem Ausdruck und Verkörperung all meiner Gefühle, dunkle und helle, und mache mich erneut auf die Suche: nach ersten Versuchen mit verschiedenen Möglichkeiten der Körperarbeit wie z.B.somatic experiences zog mich etwas zu meiner Ausbildung zur Tanztherapeutin. Das Vertrauen in den eigenen Körper und die dort immer vorhandene Weisheit beeindrucken mich zutiefst. Jedesmal, wenn ich an eine enge und kümmerliche Stelle in mir gerate, wird genau diese Stelle das Tor zu meinem Wachstum und in die Weite. Ähnlich einer Geburt führen die dunklen Stellen mich zum Licht ...wie gut, wenn ich da von einer erfahrenen "Seelenhebamme" begleitet werde! Mir begenet die faszinierende Arbeit der Primärtherapie, ich reise innerlich zurück in die Zeit meiner Reifung im Bauch meiner Mutter, meinen Urraum. Genährt von dieser Kraft erlebe ich meine dritte, sehr sinnliche Schwangerschaft und auch Geburt. Ich komme mir immer näher. Ich lerne mehr und mehr mich zu nähren und mich zu "stillen". Mich nähren Kraftplätze in der Natur und Frauenkreise, um mich für meinen mal herausfordernden und mal wunderbaren Familienalltag mit meinen drei Söhnen zu stärken.

Meine ersten tantrischen Körpererfahrungen begegnen mir in Jennys Frauentempel und ich erinnere, wie sehr mein Körper aufatmet! Jede Zelle meiner Haut erlebe ich mit weiblicher Berührung wach und weich ...  ich bin tief berührt mit wie wenig wir Frauen uns nähren können, mit wie wenig ich mich nähren kann!...und doch fällt es mir manchmal schwer, dieses "wenige" im Alltag zu suchen. Immer tiefer tauche ich in die für mich berührende Arbeit von awakening woman ein ... und atme aus. Worum geht es bei dieser weiblichen Forschungsreise? Etwas in mir wird sehr wach und meine Seele erinnert sich. Ich erlebe mich hier klar, intuitiv und tief verbunden...und mein Herz fühlt sich wahrhaftig, friedlich, satt und stark!

Ich wünsche mir für Männer wie für uns Frauen, dass wir in unsere ursprüngliche Kraft finden und verbunden miteinander leben!

Meine Sehnsucht tiefer in meine weibliche Kraft einzutauchen führt mich zur Wilden Shakti, die Frauenheilmassage und der Kreis der Frauen berührt mich in meinem tiefsten Innern...und über Elvira begegnet mir die weibliche Weise und das alte Wissen wieder, dass ich bei den Hebammen das erste Mal erleben durfte! In einer Frauengemeinschaft zu massieren ist für mich ein wunderschöner Heilraum. Ich liebe diese Energie des Verbunden Seins und so Sein dürfen... und ich liebe achtsame Berührung, laden sie mich doch so sehr in den Moment ein. Nur so traue ich mich, mich meiner grossen Wunde "Berührung"zu nähern. Wie so viele aus meiner Generation bin ich nahezu berührungslos und ohne gestillt zu werden aufgewachsen, ich hatte sehr trockene Haut und noch mehr Scham ... mein Körper hat mich durch dieses Labyrinth meiner Sehnsucht hindurchgeführt. Durch die Yoniheilmassage darf ich an meine ureigene Quelle in mir andocken und mich darüber nähren. So viel weibliche Weisheit ruht in unseren weiblichen Organen! 

 

Laßt uns gemeinsam forschen wie wir mehr und mehr unsere ursprünglichen Bedürfnisse spüren und nähren, wie wir so Frieden in uns wach rufen und in unsere Welt bringen können 

              .... ich freue mich, mit Dir gemeinsam zu forschen !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wiesenatelier